i-SODOG

i-SODOG der Roboter-Hund

Tierliebe Menschen haben oft einen Hund. Technikliebhaber haben das Haus voller Gadgets. Jetzt kommt die Gelegenheit, beides zu vereinen. Hier kommt der i-SODOG. Genau wie seinerzeit das Tamagotchi kommt auch dieser kleine Unterhaltungselektroniker aus dem Mutterland der Spasstechnologien, aus Japan. Ab Frühjahr 2013 wird der von der Spielzeugfirma Takara-Tomi produzierte “treue Freund” in hiesigen Fachgeschäften für etwa 135 € zu kaufen sein. Für diesen Preis erhalten alle, die mit echten Hunden nicht klarkommen, Probleme mit Allergien haben oder einfach nur zu faul zum Gassi gehen sind, eine elektronische Alternative. Der Vierbeiner verfügt über insgesamt 15 Motoren, die es ihm erlauben, allerlei Bewegungen auszuführen. Beispielsweise kann er tanzen oder kriechen. Wem das nicht reicht, der programmiert sich mit dem mitgelieferten Kontroller seine eigenen Bewegungsabläufe oder Kunststücke.

i-SODOG

Alternativ kann man den i-SODOG auch über Bluetooth mit einem Smartphone steuern. Über eingebaute Mikrophone kann er die Umwelt “wahrnehmen” und über 50 verschiedene Kommandos erlernen. Wird Musik gespielt, bewegt er sich rhythmisch dazu. Berührungssensoren im Kopf sorgen dafür, dass er Streicheleinheiten mitbekommt und entsprechend reagiert. Über die Nase kann er sogar Informationen mit anderen i-Sodog-Hunden austauschen. Lange hat man leider keine Freude an dem putzigen kleinen Begleiter. Der Akku hält nur rund eine Stunde, danach braucht das Tier “Futter” und muss an die Steckdose.