LOVEFiLM

Die LOVEFiLM App

Es hat einige Zeit gedauert, bis die deutsche LOVEFiLM App es endlich in Apples App Store geschafft hat. Einige Monate konnten nur Filmliebhaber in Großbritannien ihre Leihlisten per iPhone verwalten, was dazu geführt hat, dass die deutschen Nutzer die App entsprechend schlecht (2 Sterne) bewertet haben. Dabei stellt sich sowieso die Frage, was eine UK-App im deutschen App Store zu suchen hat…

Wie dem auch sei: nun gibt es seit geraumer Zeit die LOVEFiLM App kostenlos fürs iPhone und iPad, so dass ich mir als treuer LOVEFiLM-Kunde mal ein Bild von den beiden doch sehr unterschiedlichen Apps machen konnte. Doch zu erst einmal: Was ist eigentlich LOVEFiLM?!

Über LOVEFiLM

Mittels LOVEFiLM kann man DVDs oder Blu-rays über die Webseite des Unternehmens einfach ausleihen. Die Scheiben werden dann in einem Briefumschlag (welcher durch etwas Bastelarbeit gleichzeitig auch als Rückumschlag dient) per Post zugesendet. Je nach Größe des Ausleihpakets kann sich der Kunde so zwei bis unendlich viele Filme oder TV-Serien in einem Monat reinziehen. LOVEFiLM versendet laut eigenen Angaben über 45.000 Titel auf DVD/Blu-ray. Außerdem gibt es eine “große Auswahl von Titeln per Video-on-Demand”, wobei diese zum größten Teil aus älteren Filmen besteht. Allerdings kommen wöchentlich neue (und ältere) Filme zum VoD-Angebot hinzu. Darüber hinaus werden jeden Monat 1-2 Blockbuster bzw. aktuelle Neuerscheinungen hinzugefügt. Nur selten muss man für einzelne VoD-Filme extra in die Tasche greifen, da die meisten Streifen in den entsprechenden Ausleihpaketen enthalten sind.

Die Verwaltung von Leihlisten und Ausleihpaketen erfolgt über eine mehr oder weniger intuitive und nutzerfreundliche Web-Oberfläche. Das ganze könnte etwas ansprechender gestaltet und einfacher zu bedienen sein – aber alles erfüllt seinen Zweck. Hier merkt man schon, dass es sich bei LOVEFiLM um ein Unternehmen von Amazon handelt. Sie mögen zwar der Branchenprimus sein, aber was Layout und Bedienung von z.B. Amazon.de betrifft, regt sich nur niemand drüber auf, weil wir alle damit “aufgewachsen” sind.

Zurück zum Thema: neben den oben angesprochenen Verwaltungsaufgaben stellt die Web-Oberfläche zusätzlich noch den “LOVEFiLM Player” bereit, mit dem man sich die angebotenen VoD-Titel zu Gemüte führen kann. Das ganze basiert neuerdings auf der Microsoft Technologie Silverlight und ist somit unter Windows und Mac OS nutzbar. Der Service von LOVEFiLM ist über den PC hinaus auch auf anderen Endgeräten verfügbar: iOS-Geräte, Android-Geräte und sogar für Sonys PlayStation gibt es Abspielmöglichkeiten. Da ich die letzten beiden Geräte nicht besitze, kann ich hier nur über die iPhone und iPad App berichten, wobei die Android App sich im Funktionsumfang anscheinend nicht von jener des iPhones unterscheidet. Interessant ist, dass sich die Apps für iPhone und iPad fundamental unterscheiden und auf die jeweiligen Stärken der Geräte zugeschnitten sind.

Die iPhone App

LOVEFiLM iPhone App

LOVEFiLM iPhone App – Filme & Serien, Leihlisten, Listen verwalten

Das iPhone ist ein Smartphone, dass man (als Apple-Jünger oder Smartphone-Junkie) immer bei sich trägt. Und somit ist die LOVEFiLM App für das iPhone auch auf das mobile Dasein ausgerichtet. Man kann seine Leihlisten verwalten: Titel suchen, in vorgegebenen Kategorien stöbern, Trailer ansehen, Filme bewerten, DVDs einer Leihliste hinzufügen oder von ihr löschen. Außerdem ist es – wie im Web-Frontend – möglich, seine Prioritäten bezüglich der Auslieferung der Film-Discs zu ändern.

Die Bedienung ist dem iPhone entsprechend komfortabel, kein Schnickschnack, als für mal so nebenbei und von unterwegs. Die App ist mit durchschnittlich 4,5 Sternen bewertet, kostenlos und 1,5 MB groß.

Die iPad App

Die LOVEFiLM iPad App

Die LOVEFiLM iPad App – Spinning-Wheels, Kategorie-Seite mit Slider, Film-Detailseite

Einen großen Unterschied hierzu bietet die iPad App, die auf den Namen “LOVEFiLM Player für iPads” getauft wurde. Hier kann man zwar auch in dem Film-Archiv stöbern und Titel dann “per Post leihen”. Eine weitreichende Verwaltung von Leihlisten ist hier aber nicht vorgesehen. Die Stärke dieser App liegt eindeutig im Abspielen von kompletten Filmen. Ein nettes Feature dabei ist, dass man z.B. im Web-Frontend pausierte Filme auf dem iPad an der gleichen Stelle weitersehen kann und vice versa.

Obwohl die Filme selbst bei einer 3000er DSL-Leitung schnell laden und auch flüssig abgespielt werden, sind die Ladezeiten innerhalb der Kategorien etwas nervig. Stöbert man z.B. innerhalb einer Kategorie, erscheinen erst einmal Spinning-Wheels so weit das Auge reicht, bis dann die Thumbnail-Grafiken und Filmbeschreibungen geladen sind. Kommt man beim Scrollen am Ende der esten 50 Filme an, muss man per Tap die nächsten 50 Filme nachladen. Ein Feature wie Endless-Scrolling ist also leider nicht implementiert worden.

Das größte Ärgernis der App ist allerdings der Slider, in dem die Top-Filme einer Kategorie angepriesen werden. Hier kann man zwischen den Titeln nach links und nach rechts blättern. Allerdings ist der Slider sehr empfindlich für Berührungen. Dadurch kommt es sehr oft vor, dass beim Blättern plötzlich die Detailseite des Titels geladen wird. Wollte man den Film gar nicht sehen, kann man natürlich wieder auf die Kategorieseite per Knopfdruck zurückgelangen – allerdings wird man dort aufs Neue von den altbekannten Spinning-Wheels begrüßt. Ein sinnvolles Caching bzw. Zwischenspeichern der bereits geladenen Daten und ein Slider, der etwas robuster ist, wären an dieser Stelle wünschenswert gewesen.

Trotz dieses Mankos mach die App, was sie machen soll: Filme abspielen. Und das macht sie sehr gut. Die 1,7 MB schlanke App hat jedoch nur eine durchschnittliche Bewertung von 3 Sternen. Viele Nutzer beschweren sich über die begrenzte Auswahl an Titeln (ist im Web aber genauso, und ein generelles Problem des LOVEFiLM VoD-Angebots) und das Fehlen von AirPlay. Es gibt sogar einen Nutzer der bemängelt, dass die App nicht einwandfrei auf “jailbroken” iPads funktioniert… *facepalm*.

My two cents

Ich persönlich brauche die iPhone App nicht, da ich mir meine Leihlisten lieber im Web zusammenstelle. Gerade die Integration in Amazon verleitet einen doch immer wieder, einen Film auf seine LOVEFiLM Leihliste zu packen, anstatt in den Warenkorb. Die iPad App hingegen nutze ich viel und gerne – ebenso den Silverlight-Player von der LOVEFiLM Webseite in Verbindung mit dem Wohnzimmer-Mac.

Über den Service von LOVEFiLM an sich kann ich mich auch nicht beklagen. Wenn man Filme liebt, ist man bei LOVEFiLM an der richtigen Adresse. Einzig das VoD-Angebot könnte schon etwas aktueller und mit mehr A-Movies gespickt sein.Trotzdem würde ich dem “LOVEFiLM Player für iPads” mehr als nur 3 Sterne geben – auch wenn die App Oberfläche noch verbesserungsfähig ist und AirPlay-Unterstützung ein willkommenes Feature wäre.